Katharinenkirche_Foto-Uta-Stiehler-VDKCDie Katharinenkirche ist die ehemalige Kloster-Kirche des Franziskaner-Klosters Lübeck, dass von 1225 bis 1531 existierte. Heute ist St. Katharinen eine Museumskirche und grenzt an die Gebäude des altsprachlichen Gymnasiums Katharineum und die Stadtbibliothek.

In der langen Geschichte der Katharinenkirche wurde diese nach ihrer Klosterzeit zu verschiedensten Zwecken genutzt, zur Zeit der französischen Besetzung Lübecks zwischen 1806 und 1813 wurde sie sogar entweiht und als Pferdestall und Lazarett zweckentfremdet. Im 19. und 20. Jahrhundert fanden hier vor allem Ausstellungen, Messen und Konzerte statt. Erst als ein Großteil der anderen Kirchen Lübecks 1942 bei einem Bombenangriff ausgebrannt waren, nutzte man St. Katharinen auch wieder für Gottesdienste, wofür die Kirche teils umgebaut wurde. Eine Seitenkapelle wird bis heute von einer russisch-orthodoxen Gemeinde genutzt. Bis heute nutzt auch die Schule Katharineum die Kirche für Veranstaltungen und Feiern.

In den Jahren 2011 bis 2015 wurde St. Katharinen grundlegend saniert und ist heute zur Besichtigung für BesucherInnen zugänglich.

Quelle: Wikipedia: Katharinenkirche (Lübeck)


Alles fließt

 

Wir nutzen nur solche Cookies, die für den Betrieb der Website unverzichtbar sind.

Sie müssen diese Cookies zulassen.